It seems that you're using an outdated browser. Some things may not work as they should (or don't work at all).
We suggest you upgrade newer and better browser like: Chrome, Firefox, Internet Explorer or Opera

×
ich spiele wieder grim dawn und habe mit kingdom od amaul angefangen,ein absolutes unterschätzes game,die qestvielzeit ist enorm und die welt extrem gross,macht richtig spass und alles auf deutsch vertont.
avatar
morolf: Ich habe angefangen Fallout: New Vegas zu spielen, aber jetzt nach ein paar Stunden aufgehört, zumindest vorläufig.
Irgendwie packt mich das Spiel überhaupt nicht, Grafik und User-Interface sind eher mau, das Kampfsystem ist gruselig schlecht, und auch die Quests und Dialoge haben mich nicht begeistert.
Habe sowieso eigentlich keine Zeit zum Spielen, von daher passt das...aber irgendwie auch etwas enttäuschend. Wahrscheinlich liegt mir das Fallout-Universum einfach nicht, ich fand auch schon die ersten beiden Spiele überbewertet.
Also NV mochte ich eigentlich recht gerne. Aber beim normalen Fallout 3 muss ich auch zugeben beim ersten Mal habe ich es nach ein paar Stunden aufgehört und mehrere Jahre nicht mehr angefasst und mir hatte nichts gefehlt. In New Vegas sollte man aber nach ein paar weiteren Stunden recht gut reinkommen und da sind schon einige Quests und Lösungswege ziemlich cool
avatar
disi: Master of Orion 3 :D
Fand ich leider den schwächsten der Trilogie. (Den neusten hab ich nicht gespielt)

Derzeit spiel ich mit nem Kumpel Stellaris. Mittlerweile fast 90 Stunden. Leider viel zu oft eine holprige Angelegenheit: Man findet sich nicht in der Freundesliste, trotz funktionierender Internetverbidnung, ruckeln im Spiel, Verbindungsabbrüche, Bugs. Jedes Mal ein Beten und Bibbern, dass alles gut geht beim Spielen...
Auf Stellaris hätte ich Bock, aber wie schwer ist es reinzukommen, wenn man in dem Genre nicht so erfahren ist? Ist doch 4X xD

Ich hab mit THE NIGHT OF THE RABBIT angefangen, schein ein recht schönes Point'n'Click zu sein mit toller deutscher Synchronisierung.
Hab grad mal wieder in paar Stunden Fallout: New Vegas gezockt, dank YUP auch Bugfrei. :-D
Ausserdem bin ich in den letzten Tagen auch öfter zu Besuch in Schloß Wolfenstein gewesen.
Thronebreaker - also um es endlich abzuschließen.
Bin mir gerade noch nicht sicher wie ich das Spiel abschließend finden soll.
Es hatte irgendwie fast zuviel Content und damit eher Längen und gerade im 5 Kapitel waren mir zuviele Standardkämpfe wo ich mir wirklich einen Überspringen Knopf gewünscht hätte damit man nur die Story Kämpfe und Puzzle noch selber machen muss. Außerdem sieht man in den späteren Kapiteln halt die starken Schwächen des Ressourcensystem weil die Resourcen halt eigentlich 0 Einfluss auf das Spiel haben (ob ich da 500 oder 900 Rekruten oder 5000 oder 90000 Gold habe macht halt einfach keinen Unterschied leider). Gerade würde ich es mit einer 7/10 bewerten - bin mal gespannt wie ich es nach dem Ende einschätze
avatar
disi: Master of Orion 3 :D
avatar
Manu3110: Fand ich leider den schwächsten der Trilogie. (Den neusten hab ich nicht gespielt)

Derzeit spiel ich mit nem Kumpel Stellaris. Mittlerweile fast 90 Stunden. Leider viel zu oft eine holprige Angelegenheit: Man findet sich nicht in der Freundesliste, trotz funktionierender Internetverbidnung, ruckeln im Spiel, Verbindungsabbrüche, Bugs. Jedes Mal ein Beten und Bibbern, dass alles gut geht beim Spielen...
Ich hatte den neuesten nur nach Release kurz angespielt. Die Galaxien sind wieder kleiner wie in MOO2 und man muss Mikro-Managen.

Teil 1: bis zu 108 Serne
Teil 2: bis zu 72 Sterne
Teil 3: bis zu 250 Sterne
Teil 4: bis zu 125 Sterne

https://masteroforion.gamepedia.com/Galaxy
Post edited March 07, 2019 by disi
avatar
Schlaumayr: Auf Stellaris hätte ich Bock, aber wie schwer ist es reinzukommen, wenn man in dem Genre nicht so erfahren ist? Ist doch 4X xD
Kommt immer darauf an, wie schnell du generell mit Spielen zurechtkommst. Aus meiner Sicht sind die Spiele nie so kompliziert, aber es könnte definitiv helfen, wenn du dir ein paar Videos/Streams dazu anschaust.
Eigentlich richtet sich der Thread ja an Spiele, die man gegenwärtig spielt, ich dokumentiere wieder einmal mehr was ich kürzlich von meinem Schandstapel abgearbeitet habe^^

Final Fantasy IX
Über all die Jahre ist an mir das FF-Franchise vorbeigegangen. Dank Steam habe ich dann doch mal die PSX Teile VII- IX nachholen dürfen. Ich muss schon sagen dass ich die Reihe vor 20 Jahren abgefeiert hätte. Grafisch, musikalisch und storytechnisch wissen die Spiele zu überzeugen. Kommen wir konkret zu Teil 9:
Als ein Back-to-the-roots Titel hat sich dieses Spiel etwas von den beiden Vorgängern abgesondert. Weg von den realistisch aussehenden Characteren und dem in der Neuzeit gesetzten Setting zurück zum Mittelalter/Steampunk und angelehnt an die Nintendovergangenheit Figuren im Comicstyle mit teils recht kuriosen Design. Gerade dieser Comicstyle gepaart mit der Musik lassen das Spiel zu Beginn wie ein Kinderfilm wirken. Doch die heile Welt bricht im Verlauf des Spiels zusammen und Tod und Verderben verbreiten sich im rasch im ganzen Land und zerstört diese anfängliche Idylle. Es folgt eine Achterbahn an Erfolgen und Niederschlägen, Dramatugie etc. bis man schlussendlich die Welt gerettet hat und das durchaus kitschige Ende zu Gesicht bekommt. Ist aber mal eine Abwechslung zu den sonst so trockenen Enden die die Spiele sonst so zu bieten haben. Für den Abspann benötigt man übrigends eine Menge Zeit . Vom Besiegen des Endbosses bis zum "The End" vergehen 40 Minuten!

Ich habe Gefallen an der FF-Reihe gefunden und werde nach und nach alle Nachfolgenden Teile auch durchzocken.
Aber Abwechslung muss sein und jetzt bin ich erstmal an den letzten beiden Splinter Cell Spielen dran. Conviction ist bereits durch und mit Blacklist habe ich gerade angefangen. Werde mein Resümee im Anschluss ziehen.
Gerade recht schnell Syberia I durchgespielt gehabt und nun aktuell Syberia 2.
Ich erkunde grad die Welt von "Arcania" mit der grünen tollen Rüstung und hatte meine ersten Orcs und Sumpfhaie besiegt. Super Spiel bis jetzt.