It seems that you're using an outdated browser. Some things may not work as they should (or don't work at all).
We suggest you upgrade newer and better browser like: Chrome, Firefox, Internet Explorer or Opera

×
avatar
Aspire1976:
Ging mir bei The dig genauso, habe das relativ früh aufgegeben, weil ich mit dieser Art von Rätseln rein gar nichts anfangen konnte.
Sam and Max hat auch einige abstruse Rätsel, ist aber dafür wenigstens lustig :-) The dig hingegen ist ja knochentrocken und ohne jeglichen Humor.
The Dig ist ein sehr schönes Adventure mit einer interessanten Story.

Habe das im letzten Jahr mal wieder durchgespielt und hatte nur ein oder zwei Mal an den Rätseln zu knacken...allerdings kannte ich das Spiel ja auch noch von damals als es erschienen war.

Sam & Max ist aber auch klasse...das habe ich schon mehrmals durchgezockt wegen seinem bissigen Humor.
avatar
AliensCrew: The Dig ist ein sehr schönes Adventure mit einer interessanten Story.

Habe das im letzten Jahr mal wieder durchgespielt und hatte nur ein oder zwei Mal an den Rätseln zu knacken...allerdings kannte ich das Spiel ja auch noch von damals als es erschienen war.

Sam & Max ist aber auch klasse...das habe ich schon mehrmals durchgezockt wegen seinem bissigen Humor.
Hmm muss the Dig tatsächlich auch mal spielen - ist neben Grim Fadango (welches ich mittlerweile nachgeholt habe) tatsächlich mit das einzige Adventure von Lucas Arts welches ich nie gespielt hatte
avatar
AliensCrew: The Dig ist ein sehr schönes Adventure mit einer interessanten Story.

Habe das im letzten Jahr mal wieder durchgespielt und hatte nur ein oder zwei Mal an den Rätseln zu knacken...allerdings kannte ich das Spiel ja auch noch von damals als es erschienen war.

Sam & Max ist aber auch klasse...das habe ich schon mehrmals durchgezockt wegen seinem bissigen Humor.
avatar
TT_TT_TT_TT: Hmm muss the Dig tatsächlich auch mal spielen - ist neben Grim Fadango (welches ich mittlerweile nachgeholt habe) tatsächlich mit das einzige Adventure von Lucas Arts welches ich nie gespielt hatte
Im Gegensatz zu den meisten anderen Lucas-Arts-Adventures hat "The Dig" eine ernste Geschichte mit nur wenig Humor. Die Story stammt zu einem großen Teil von Steven Spielberg.
Ich war damals begeistert von "The Dig". Die Grafik war zwar bereits beim Erscheinen nicht mehr ganz zeitgemäß, aber so was stört mich nicht, wenn die Geschichte passt. Außerdem, so finde ich zumindest, haben sie es trotzdem geschafft, mit der Grafik und Sound / Musik, eine passende Atmosphäre zu erzeugen.
Ich glaube, das war auch das erste Adventure, dass ich völlig ohne Lösungshilfe gespielt hatte. Das Spiel traf damals voll meinen Geschmack.
Nachdem die Entwickler von Irony Curtain nach einger Zeit einen funktionieren Spielstand zugänglich gemacht haben, konnte ich mich nach mehr als einer Woche Zwangspause und einer Woche fehlender Motivation durch die Zwangspause dazu aufraffen weiterzuspielen. Nun gibt es Tonprobleme – manchmal fehlt die Musik und viele der Dialoge sind stumm. Testweise habe ich einen neuen Spielstand begonnen – da funktioniert der Ton wieder wie zuvor.

Anscheinend gab es einen fehlerhaften Gegenstand (wurde korrigiert, klappt aber nur, wenn neues Spiel gestartet wird), der einen Großteil der verfügbaren Kanäle blockiert (unter Linux und MacOS) und dieser scheint im Ersatzspielstand nicht entfernt zu sein.
Ich spiele jetzt, nach mehreren gescheiterten Anläufen, Fallout: New Vegas.
Grafik und Spielmechanik finde ich teils eher mittelmäßig, da hat wohl Fallout 3 ein schweres Erbe hinterlassen.
Auch das Design der Welt finde ich teils nicht plausibel.
Aber die Geschichte ist schon stark...nach dem was ich bisher gesehen habe, ist Caesar's Legion wohl unter den abstoßendsten Fieslingen in Videospielen ganz weit vorne...ich freue mich schon darauf, später möglichst viele von diesen einfach nur hassenswerten Typen abzuschießen :-)
Gerade versucht mit einem Kumpel Stellaris weiterzuzocken. Jedes mal bei einem gewissen Jahreswechsel stürzt das Spiel ab und das seit über drei Monaten... Danke für nischt Stellaris. 80 Stunden in eine Map gesteckt und jetzt steht man vor dem Scherbenhaufen...
Zocke gerade sehr intensiv ELEX.

Das gefiel mir dabei ziemlich gut bisher: hübsche, ansprechende Grafik; riesige Spielwelt mit abwechslungsreichen Regionen, die sich deutlich unterscheiden (das Rumgelatsche lohnt sich, denn es gibt sehr viel zu entdecken: z.B. zusätzliche Aufgaben, besonders starke Waffen und noch vieles mehr); die anschließbaren Fraktionen; das üppige Waffenarsenal, das sich nach Lust und Laune verbessern lässt (eigentlich fast alles dabei, was man sich nur wünschen kann); zahlreiche Aufgaben, die sich auf verschiedenen Wegen lösen lassen und teils erhebliche Konsequenzen nach sich ziehen; keine Inventarbegrenzung (man kann unendlich Zeugs mit sich rumschleppen; nicht unbedingt selbstverständlich bei einem RPG); verschiedene Begleiter, die einem im Kampf unterstützen können; endlich gibt es mehr Frauen im Spiel!! (lang hat's gedauert; wenn man da an die früheren Titel von Piranha Bytes zurückdenkt, konnte man diese an einem Finger abzählen) xD

eher durchschnittlich fand ich: die Musikuntermalung (nicht aufdringlich, aber auch nichts Besonderes); die Story (nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut); das Kampfsystem (etwas gewöhnungsbedürftig)

Nun zu den negativen Punkten: der Einstieg ins Spiel ist selbst auf dem normalen Schwierigkeitsgrad ziemlich happig; die völlig mangelhaften, wenig aussagekräftigen Informationsangaben zu: Kältegrad, Rüstungswert, Resistenzen, Lebens- und Manapunkte, benötigte Erfahrungspunkte für Levelaufstieg, Beschreibung der Fähigkeiten (muss man sich alles selber errechnen, teilweise gar nicht möglich); die Attributswerte (Stärke, Geschicklichkeit, usw.) haben absolut keinen Einfluss auf den ausgeteilten Schaden, den man mit den Waffen erzielt, oder auf die verfügbare Ausdauer, Manapunkte, usw. Diese werden lediglich zum Erlernen von Fähigkeiten oder zum Anlegen von Waffen benötigt; das Erlernen von Fähigkeiten und Attributen ist viel zu einfach (es gibt da Elextränke deren Voraussetzungen bzw. benötigte Zutaten zum Brauen viel zu niedrig angesetzt sind, dadurch kann man sehr schnell an neue Fähigkeiten kommen, ohne erst "Leveln" zu müssen)

Fazit: Ich bin zwar noch nicht ganz durch mit dem Spiel, aber wenn ich's bewerten müsste, würde ich solide 3.5 bis 4 Sterne vergeben. All die negativ aufgeführten Dinge lassen eine höhere Wertung einfach nicht zu.
Post edited June 19, 2019 by xonar524