It seems that you're using an outdated browser. Some things may not work as they should (or don't work at all).
We suggest you upgrade newer and better browser like:Chrome,Firefox,Internet Explorer orOpera

×
arrow-down2arrowcart2close4fat-arrow-leftfat-arrow-rightfeedbackfriends2happy-facelogo-gognotificationnotifications-emptyownedremove-menusad-facesearch2wishlist-menuwishlisted2own_thingsheartstartick
Es ist mir jetzt bei mehreren Spielen aufgefallen (das neue Master of Orion, Titan Quest), dass es zwar eine neue Version gibt aber keinen einfachen Patch um von der vorherigen Version zur aktuellen zu kommen.
Statt dessen soll ich die ganzen Installerdateien noch mal runterladen für ein paar Fixes. Was soll das?

Und nein, ich werde nicht anfangen Galaxy zu nutzen.
Bei den einen oder anderen Spiel sind die Patches fast so groß wie die Komplettinstaller. Vielleicht deswegen gibt es keinen Einzelpatch.
Post edited October 01, 2016 by welttraumhaendler
Wenn dem wirklich so wäre, dann hätten die Entwickler den falschen Job. Sofern die Grafik kein Pixelbrei ist machen die Mediendaten (Texturen, Sounds, 3D-Modelle) 70 bis 80% des kompletten Volumens aus.
Werden also nicht grade alle Sounds und Grafiken ausgetauscht und der Patch schlägt mit mehreren GB zu buche, dann sollten sich die Entwickler echt nen neuen Job suchen.

Für ein paar Balanceanpassungen braucht es keine 4,6 GB (Titan Quest).

Die ich natürlich dankbar mit ner ner 16ner DSL-Leitung jeden Tag sauge...
Das Problem ist eher dass Deutschland in Sachen Netzausbau ein Entwicklungsland ist, das selbst vielen osteuropäischen Ländern hinterherhinkt. Deswegen wird das im Ausland gar nicht als Problem erkannt, weil man da selbst grössere Datenmengen in Windeseile herunterladen kann. Angela Merkel hat Schuld, die hat beim Thema Breitbandausbau grosse Töne gespuckt, kann ihre Versprechen aber nicht einhalten.

http://winfuture.de/infografik/12942/Glasfaser-Versorung-im-internationalen-Vergleich-1434541655.html

http://winfuture.de/news,93959.html
Post edited October 01, 2016 by seppelfred
avatar
seppelfred: Das Problem ist eher dass Deutschland in Sachen Netzausbau ein Entwicklungsland ist, das selbst vielen osteuropäischen Ländern hinterherhinkt. Deswegen wird das im Ausland gar nicht als Problem erkannt, weil man da selbst grössere Datenmengen in Windeseile herunterladen kann. Angela Merkel hat Schuld, die hat beim Thema Breitbandausbau grosse Töne gespuckt, kann ihre Versprechen aber nicht einhalten.

http://winfuture.de/infografik/12942/Glasfaser-Versorung-im-internationalen-Vergleich-1434541655.html

http://winfuture.de/news,93959.html
Es mag zwar einen Mangel an Glasfaserverlegungen geben, aber das liegt daran, dass das Netz eben mit Kupfer sehr gut ausgebaut ist. Das Problem haben auch andere Westliche Länder und nicht nur Deutschand. Die verlinkte Statistik bei Winfuture sagt zudem garnichts über die Übertragunsraten aus. Trotz Glasfaser können diese im Gesamtdurchschnitt ja schlechter sein. Das deutsche Netz ist nicht so schlecht wie sein Ruf.

Das es aber einen Mangel an Investition gibt, mag ich zustimmen. Was mich mehr wundert, dass jemand mit DSL 16000 meint, das Spiel nicht neu runterladen zu können. Ich habe keine schnellere Leitung und damit kein Problem. Man bezahlt schließlich nicht mehr nach Zeit.
Post edited October 01, 2016 by welttraumhaendler
Meine Downloadgeschwindigkeit liegt bei maximal 0,5mb/s. An guten Tagen auch mal zwischen 0,6 und 0,7. Immerhin mußte ich die Störungssicherheit wegen des doch sehr langen und alten Klingeldrahtes hochsetzen.
Von GoG kommt in der Regel etwas weniger.
Allerdings ist meine Leitung dann auch recht dicht und es geht nicht viel mehr als noch ein paar Webseiten abrufen.

Für wie viele Stunden ich dann 4 bis 5GB saugen müßte, die Rechnung überlasse ich euch.

Das ich nach einem langen Tag am Abend noch bereit wäre vielleicht ein paar hundert mb zu laden um zu patchen, nicht aber über mehrere Stunden einige GB versteht sich wohl von selbst.
Und das es micht erst recht nervt am Wochenende meine Internetleitung über Stunden zu blockieren nur um zu "patchen" (was in dem Falle übrigens eine Neuinstalation des Spieles wäre - auch toll...) sollte wohl auch klar sein.

Mir ist durchaus klar, dass es eine verloren gegangene Kunst ist Installer von Patches so zu schreiben, dass sie die Archive entpacken, einzelne Dateien austauschen und dann den Kram wieder verpacken. Darum sind ja auch Patches mit Miniänderungen (ein paar Werte verschieben) teilweise so groß, a wird einfach das ganze Archiv noch mal mitgeliefert.

Das ich aber nach einem "Patch" das ganze Spiel noch mal seperat downloaden soll ist schon sehr unverschämt.

Immerhin habe ich aber nicht das hier auch angebotene TV-Kabel.
Damit könnte ich dann gleich mal mehrfach downloaden, weil das Segment komplett überlastet ist und teilweise nurnoch Datenschrott ankommt. Immerhin bietet GoG ja nicht die Möglichkeit richtige Downloadmanager zu nutzen, die einzelne Segmente des Downloads auf korupte Daten prüfen können.
Aber das nur am Rande.

Btw, ich will hier keine Diskusion über den Internetausbau in Deutschland starten oder über den rosanen Riesen und erst recht nicht über die Bundesregierung. Auch wenn solche Themen gerne in die Richtung gekapert werden.
Erst recht wenn es in die Richtung "Merkel ist schuld" (wie an Allem hm?) geht, wenn doch schon unter dem ollen Kohlkopp Kupfer verlegt wurde, weil Glasfaser eine zu neue Technologie war (so 20 Jahre aktiv in den USA genutzt zu dem Zeitpunkt), Und wenn dann mal Glasfaser verlegt wurde, dann war es Glasfaser die für Internet nicht geeignet ist..



Meine Frage ist schlicht und ergreifend, warum es bei diversen Spielen bei neuen Versionen keine Patches mehr gibt sondern nurnoch neue Komplettinstaller.
Post edited October 01, 2016 by randomuser.833
Das ist eine sehr gute Frage. Allerdings frage ich mich persönlich auch, warum es nur bestimmte Spiele betrifft. Und dazu gehört Titan Quest mit seinen nicht gerade wenigen 5,7 GB auf jeden Fall dazu. Bei anderen Spielen scheint es allerdings noch so zu sein das es einzelne Patches gibt (Age of Wonders, Kerbal, Satellite Reign oder auch Chaos Reborn). Für mich scheint es recht willkürlich und es wäre natürlich schön wenn man da aufgeklärt werden würde.
avatar
randomuser.833: Meine Downloadgeschwindigkeit liegt bei maximal 0,5mb/s. An guten Tagen auch mal zwischen 0,6 und 0,7. Immerhin mußte ich die Störungssicherheit wegen des doch sehr langen und alten Klingeldrahtes hochsetzen.
Von GoG kommt in der Regel etwas weniger.
Allerdings ist meine Leitung dann auch recht dicht und es geht nicht viel mehr als noch ein paar Webseiten abrufen.

Für wie viele Stunden ich dann 4 bis 5GB saugen müßte, die Rechnung überlasse ich euch.
Dann hast du offensichtlich keine 16er Leitung. Ich kann in der Stunde etwa 7,5 gb runterladen.
Post edited October 01, 2016 by welttraumhaendler
avatar
seppelfred: Das Problem ist eher dass Deutschland in Sachen Netzausbau ein Entwicklungsland ist, das selbst vielen osteuropäischen Ländern hinterherhinkt. Deswegen wird das im Ausland gar nicht als Problem erkannt, weil man da selbst grössere Datenmengen in Windeseile herunterladen kann. Angela Merkel hat Schuld, die hat beim Thema Breitbandausbau grosse Töne gespuckt, kann ihre Versprechen aber nicht einhalten.
Das soll die Schlampereien anderer Firmen rechtfertigen (inkl. einem Entwickler, der es offenbar nicht schafft ein 10 Jahre und leicht überarbeitetes Spiel fehlerfrei zu releasen)? Und kann GOG denn JEDERZEIT einen flotten Download gewährleisten?

Wenn jeder so verschwenderisch mit Ressourcen umgehen würde, dann würde sich der ein oder andere vielleicht doch etwas anders über XXL-Downloads denken. Aber in Zeiten wo ein Patch bereits eine zweistellige GB-Größe erreicht kommen manch einem die 5GB für einen kompletten Installer geradezu winzig vor. Und damit sind wir wieder am Anfang dieses Absatzes angelangt...
avatar
Teppicymon: Das ist eine sehr gute Frage. Allerdings frage ich mich persönlich auch, warum es nur bestimmte Spiele betrifft. Und dazu gehört Titan Quest mit seinen nicht gerade wenigen 5,7 GB auf jeden Fall dazu. Bei anderen Spielen scheint es allerdings noch so zu sein das es einzelne Patches gibt (Age of Wonders, Kerbal, Satellite Reign oder auch Chaos Reborn). Für mich scheint es recht willkürlich und es wäre natürlich schön wenn man da aufgeklärt werden würde.
Hier wäre es mal interessant zu wissen, ob die Installer bzw. Patches der Hersteller erstellt oder GOG.

Kurioserweise gibt es auch Spiele die schon seit Jahren kein Update mehr bekommen haben, aber auch keinen neuen Komplettinstaller. Alan Wake ist so ein Fall. Finde ich dann auch ärgerlich wenn ich sehe, dass andere Spiele einen neuen Komplettinstaller im Wochenrhythmus bekommen.
Post edited October 01, 2016 by classic-gamer
avatar
welttraumhaendler: Dann hast du offensichtlich keine 16er Leitung. Ich kann in der Stunde etwa 7,5 gb runterladen.
Nun ja, ich z.B. habe mit LTE (der schnellsten Verbindung im Dorf) theoretisch auch 16 Mbit. Aber praktisch eben nur Nachts und Werktagsmorgens, wenn sonst niemand surft. Zu Stoßzeiten bin ich froh wenns noch 1 Mbit ist. Und die bandbreite (<-absichtlich klein geschrieben) muss dann auch noch für mehrere Personen reichen.
Schnelles Internet ist in Deutschland vielerorts eben noch genauso ein unbestätigter Mythos wie der Big Foot, wobei man von dem ja wenigstens schon Fußspuren gesichtet hat ;)
Da ist man wirklich froh über jeden Download, den man sich sparen kann. Ich würde es daher sehr begrüßen wenn GoG zu jedem Spiel ein Patch-Archiv vorhalten würde.
avatar
randomuser.833: Meine Downloadgeschwindigkeit liegt bei maximal 0,5mb/s. An guten Tagen auch mal zwischen 0,6 und 0,7. Immerhin mußte ich die Störungssicherheit wegen des doch sehr langen und alten Klingeldrahtes hochsetzen.
Von GoG kommt in der Regel etwas weniger.
Allerdings ist meine Leitung dann auch recht dicht und es geht nicht viel mehr als noch ein paar Webseiten abrufen.

Für wie viele Stunden ich dann 4 bis 5GB saugen müßte, die Rechnung überlasse ich euch.

Das ich nach einem langen Tag am Abend noch bereit wäre vielleicht ein paar hundert mb zu laden um zu patchen, nicht aber über mehrere Stunden einige GB versteht sich wohl von selbst.
Und das es micht erst recht nervt am Wochenende meine Internetleitung über Stunden zu blockieren nur um zu "patchen" (was in dem Falle übrigens eine Neuinstalation des Spieles wäre - auch toll...) sollte wohl auch klar sein.

Mir ist durchaus klar, dass es eine verloren gegangene Kunst ist Installer von Patches so zu schreiben, dass sie die Archive entpacken, einzelne Dateien austauschen und dann den Kram wieder verpacken. Darum sind ja auch Patches mit Miniänderungen (ein paar Werte verschieben) teilweise so groß, a wird einfach das ganze Archiv noch mal mitgeliefert.

Das ich aber nach einem "Patch" das ganze Spiel noch mal seperat downloaden soll ist schon sehr unverschämt.

Immerhin habe ich aber nicht das hier auch angebotene TV-Kabel.
Damit könnte ich dann gleich mal mehrfach downloaden, weil das Segment komplett überlastet ist und teilweise nurnoch Datenschrott ankommt. Immerhin bietet GoG ja nicht die Möglichkeit richtige Downloadmanager zu nutzen, die einzelne Segmente des Downloads auf korupte Daten prüfen können.
Aber das nur am Rande.

Btw, ich will hier keine Diskusion über den Internetausbau in Deutschland starten oder über den rosanen Riesen und erst recht nicht über die Bundesregierung. Auch wenn solche Themen gerne in die Richtung gekapert werden.
Erst recht wenn es in die Richtung "Merkel ist schuld" (wie an Allem hm?) geht, wenn doch schon unter dem ollen Kohlkopp Kupfer verlegt wurde, weil Glasfaser eine zu neue Technologie war (so 20 Jahre aktiv in den USA genutzt zu dem Zeitpunkt), Und wenn dann mal Glasfaser verlegt wurde, dann war es Glasfaser die für Internet nicht geeignet ist..

Meine Frage ist schlicht und ergreifend, warum es bei diversen Spielen bei neuen Versionen keine Patches mehr gibt sondern nurnoch neue Komplettinstaller.
Wie schon bereits angesprochen - ja zum einen ist aufgrund steigender vorhandener Bandbreite ein bisschen die Faulheit bei Entwicklern eingetreten inkrementelle Patches zu schreiben die wirklich dann nur die Datei xyz im Archiv abc austauschen.

Zum anderen könnte das aber auch durchaus als von den Spielern gewollt bezeichnet werden - für die Leute die am anderen Ende des Bandbreitenspektrums sitzen als du stellt sich die Frage nämlich u.U. komplett umgekehrt.

Als Milchmädchenrechung - Download Komplettinstaller braucht 5 Minuten, die Installation da es nun komplettinstallation ist und nicht groß kompriminiert und in Archiven rumgeschoben wird braucht 3 Minuten.

Jetzt haben wir den Patcher - Download patch mit hoher Bandbreite sagen wir einfach mal 30 Sekunden. Nun ist der Patch aber 12 Minuten wild am rumextrahieren - damit braucht der "Bandbreitengesegnete" Nutzer nun plötzlich 12 minuten 30 anstatt 8 ^^ - in dem Fall für diese Nutzergruppe als nachteilig.

Das Beispiel ist auch garnicht so weit hergeholt - mein Paradebeispiel ist hier Path of Exile auf Steam - die Entwickler dort machen wahnsinnig effiziente inkrementelle Patches (größenmäßig) - aber dort hat tatsächlich mehrere Male das installieren eines 130 Megabyte patches bei mir länger gedauert (durchaus 20-30 Minuten teilweise) als das Runterladen des Ursprungsspiels. Jetzt wo das Spiel auf einer SSD liegt ist es besser aber selbst da wird die SSD teilweise für 3-4 Minuten noch komplett ausgelastet ^^.

Was nun die bessere oder schlechtere Lösung ist bleibt natürlich höchstwahrscheinlich sehr subjektiv :). Wollte nur auch mal einen anderen Standpunkt in der Debatte darstellen - vermute aber eh das sich da bei den Entwicklern eigentlich nichts groß überlegt wird ala "ist die komplettinstallation für 90% unserer Nutzer besser/schneller?" oder "sollten wir vielleicht besonders effizient komprimieren damit wir unseren Nutzern Bandbreite und Zeit sparen?" sondern dass die das einfach frei schnauze danach machen was für das jeweilige Produkt bequemer ist und schneller zu packen und realisieren ist. In Zeiten in denen die tatsächliche Bandbreite und Speicherplatz für die Updates von Diensten wie GOG und Steam bereitgestellt wird müssen die Entwickler sich ja auch sonst keine weiteren Gedanken mehr machen.
avatar
TT_TT_TT_TT: Zum anderen könnte das aber auch durchaus als von den Spielern gewollt bezeichnet werden - für die Leute die am anderen Ende des Bandbreitenspektrums sitzen als du stellt sich die Frage nämlich u.U. komplett umgekehrt.
Inwiefern kann es von Spielern gewollt sein, dass keine optionalen Patchdateien zur Verfügung gestellt werden? Da muss man ja wirklich sehr ignorant und egoistisch sein.

Und GOG ist sicher auch sehr froh darüber wenn jedes Mal 5GB anstatt 0,5GB von ihren Servern runtergeladen werden.
avatar
randomuser.833: Meine Downloadgeschwindigkeit liegt bei maximal 0,5mb/s. An guten Tagen auch mal zwischen 0,6 und 0,7. Immerhin mußte ich die Störungssicherheit wegen des doch sehr langen und alten Klingeldrahtes hochsetzen.
Von GoG kommt in der Regel etwas weniger.
Allerdings ist meine Leitung dann auch recht dicht und es geht nicht viel mehr als noch ein paar Webseiten abrufen.

Für wie viele Stunden ich dann 4 bis 5GB saugen müßte, die Rechnung überlasse ich euch.
avatar
welttraumhaendler: Dann hast du offensichtlich keine 16er Leitung. Ich kann in der Stunde etwa 7,5 gb runterladen.
Kommt auch auf die Verbindung drauf an. Bei GoG über Browser wird generell höchstens nur die Hälfte des Maximums erreicht, beim Downloader gibt es -leider- auch oft extreme Schwankungen. Besonders bei grösseren Dateien schwankt es sehr. Obwohl ich eigentlich (60er Leitung) 6,5 MB pro Sekunde erreichen müsste, geht der Download teilweise bis auf ein MB oder sogar darunter.
Und wenn die Leistung bei Randomuser nur 0,5 MB/sek erreicht, dann ist ein GB schon etwa 33 Minuten. Bei 4 GB sind das dann doch schon 2 Stunden.
Von Spielen in Witcher 3 Größe möchte ich gar nicht erst reden, da ist -bei glaub ich 40 GB- dann ein ganzer Tag nur für den Download nötig.
Letztendlich muss man auch sagen, dass die ständige Übertragung großen Dateien ziemlich viel Strom verbraucht und deshalb als Umweltverschmutzung bezeichnet werden kann.
avatar
mk47at: Letztendlich muss man auch sagen, dass die ständige Übertragung großen Dateien ziemlich viel Strom verbraucht und deshalb als Umweltverschmutzung bezeichnet werden kann.
Nein, weil das Netz immer aktiv ist, spielt die größe der Dateien für den Stromverbrauch keine Rolle. Selbst wenn nichts übertragen wird, wird Strom verbraucht.
Post edited October 01, 2016 by welttraumhaendler