It seems that you're using an outdated browser. Some things may not work as they should (or don't work at all).
We suggest you upgrade newer and better browser like:Chrome,Firefox,Internet Explorer orOpera

×
arrow-down2arrowcart2close4fat-arrow-leftfat-arrow-rightfeedbackfriends2happy-facelogo-gognotificationnotifications-emptyownedremove-menusad-facesearch2wishlist-menuwishlisted2own_thingsheartstartick
Mach deine Sammlung noch legendärer.

<span class="bold">Das GWENT-Startpaket</span> ist jetzt auf GOG.com verfügbar.
Das GWENT-Startpaket ist ein einmaliges Angebot und die Gelegenheit, deine Kartensammlung mit neuen Einheiten, Zaubern und Helden zu verstärken, darunter garantiert eine legendäre Karte! Neulinge und Veteranen des <span class="bold">The Witcher Card Game</span>e erhalten insgesamt 51 Karten verschiedener Seltenheit sowie Ressourcen zum Herstellen animierter Karten.
joa also ich persönlich hab ca. 30 Spiele in der Early Beta gemacht - hat mir gut gefallen. Ansonsten warte ich nun aufs fertige Spiel weil um mich ständig an die teilweise extremen Betaänderungen anzupassen fehlt mir einfach die Zeit. Werde dann auch das Geschäftsmodell abschließend bei Release bewerten - das Starterpack für 4,99€ ist aber mal gekauft - das tut mir nun wirklich nicht weh.
avatar
AliensCrew: Bedenklich finde ich es aber doch schon, dass nun auch schon Karten für ein unfertiges Spiel verkauft werden.
Das zeigt ja auch wohin die Richtung geht. Wenn das bereits in einer Phase in der noch an der Balance und Spielmechanik geschraubt wird gemacht wird, dann läuten bei mir die Alarmglocken.
low rated
Wenn man hier die Kommentare von manchen Usern liest, sieht man doch das das Konzept aufgeht.

Es finden sich immer genug Deppen, die ihr Geld auf solch eine Weise ausgeben.

Nicht umsonst sind die Spiele, mit denen im Augenblick das meiste Geld verdient wird,

Free to Play Spiele.

Es ist nur Schade, das solche Deppen die Preisgefüge für Computer-Spiele kaputt machen.

Grüße
AliensCrew: Bedenklich finde ich es aber doch schon, dass nun auch schon Karten für ein unfertiges Spiel verkauft werden.

Der Kauf von Karten war auch in der geschlossenen Beta schon möglich. Über diese Ingame Käufe soll die Weiterentwicklung gewährleistet werden.
Habe mir keine Karten gekauft, da ich ja wußte, das zum Übergang auf die offene Beta alle Spieler auf 0 zurückgesetzt werden (Stufe 1 und Startkartensatz).
Die gekauften Kartenfässer wurden natürlich gutgeschrieben, aber ob man beim neuerlichem öffnen dIe zuvor gefundenen Karten wieder erhält bzw. wiederfindet, war natürlich nicht gegeben.
Ich finde es lustig, dass ihr einfach ein Spiel kritisiert nur weil es als F2P gebrandmarkt ist - und ohne es erst einmal zu testen. Ich dachte, ich habe in meinen Beiträgen alle Punkte genannt, die das Spiel zu den fairsten F2P-Spielen am Markt machen. Ich liste noch einmal alles auf, so dass auch jeder aus dem Forum das mitbekommt:

1. Es gibt keine Paywall.
2. Wer täglich seine mind. 6 (gewonnenen) Runden spielt, wird belohnt.
3. Man schaltet ab Stufe 3 frei, Karten selbst zu erstellen und überflüssige zu zermahlen.
4. Man wird sogar belohnt, wenn man nur verliert.
5. Es gibt ein Kartenlimit! Man kann also nicht sein ganzes Deck mit Goldkarten oder Silberkarten voll aufrüsten. => Kein Vorteil für Käufer.
6. Der größte Trugschluss: "Hochwertige Karten" müssen nicht besser als die Standardkarten sein! War auch schon vor dem Wegfall der Gold-Imunität der Fall gewesen.
7. Das Spiel lebt von Taktik und Glück. Man wird immer Partien verlieren.
8. Man kann die Einzelspieler-Herausforderungen spielen, um Fässer, Scraps, Erz und Anführer-Goldkarten freizuschalten.
9. Man braucht nicht alle Karten, um zu gewinnen.
10. Die Hälfte der Karten (Premium-Karten) sind nur Spielerei und unterscheiden sich nur durch eine Animation!

Den einzigen Vorteil den man als Echtgeldkäufer hat, dass man recht früh bestimmte Taktiken, die man aus Foren und/oder Youtube gesehen hat, nachspielen kann. Das ist aber meiner Meinung komplett vernachlässigbar, da man nie weiß mit welcher welche Fraktion der Gegner spielt.
avatar
AliensCrew: Bedenklich finde ich es aber doch schon, dass nun auch schon Karten für ein unfertiges Spiel verkauft werden.
avatar
classic-gamer: Das zeigt ja auch wohin die Richtung geht. Wenn das bereits in einer Phase in der noch an der Balance und Spielmechanik geschraubt wird gemacht wird, dann läuten bei mir die Alarmglocken.
Weiß gar nicht, was du hast.

Ich zitiere mal die FAQ zum Einreichen von neuen Spielen

"I am the publisher of a big F2P title - can I get it onto GOG?
Right now GOG does not distribute free to play titles, or any titles with a microtransaction payment system."

Gut, dass es keine F2P Spiele mit Microtransaktionen gibt. Moment, ich kann es eigentlich Gwent geben???

Typisch GOG würde ich sagen. Armselig hoch 10.
avatar
john_hatcher: Moment, ich kann es eigentlich Gwent geben???
Mit den richtigen Connections geht das.^^
avatar
Zyankali: Ich finde es lustig, dass ihr einfach ein Spiel kritisiert nur weil es als F2P gebrandmarkt ist - und ohne es erst einmal zu testen. Ich dachte, ich habe in meinen Beiträgen alle Punkte genannt, die das Spiel zu den fairsten F2P-Spielen am Markt machen. Ich liste noch einmal alles auf, so dass auch jeder aus dem Forum das mitbekommt:

1. Es gibt keine Paywall.
2. Wer täglich seine mind. 6 (gewonnenen) Runden spielt, wird belohnt.
3. Man schaltet ab Stufe 3 frei, Karten selbst zu erstellen und überflüssige zu zermahlen.
4. Man wird sogar belohnt, wenn man nur verliert.
5. Es gibt ein Kartenlimit! Man kann also nicht sein ganzes Deck mit Goldkarten oder Silberkarten voll aufrüsten. => Kein Vorteil für Käufer.
6. Der größte Trugschluss: "Hochwertige Karten" müssen nicht besser als die Standardkarten sein! War auch schon vor dem Wegfall der Gold-Imunität der Fall gewesen.
7. Das Spiel lebt von Taktik und Glück. Man wird immer Partien verlieren.
8. Man kann die Einzelspieler-Herausforderungen spielen, um Fässer, Scraps, Erz und Anführer-Goldkarten freizuschalten.
9. Man braucht nicht alle Karten, um zu gewinnen.
10. Die Hälfte der Karten (Premium-Karten) sind nur Spielerei und unterscheiden sich nur durch eine Animation!

Den einzigen Vorteil den man als Echtgeldkäufer hat, dass man recht früh bestimmte Taktiken, die man aus Foren und/oder Youtube gesehen hat, nachspielen kann. Das ist aber meiner Meinung komplett vernachlässigbar, da man nie weiß mit welcher welche Fraktion der Gegner spielt.
Tja, dazu kann ich nur das wiederholen, was ich schon weiter oben geschrieben habe:

Das Spiel mag im Moment das fairste F2P-Spiel zu sein, was es gibt, doch es befindet sich ja auch noch in der Entwicklung und kann sich dementsprechend noch stark verändern...

Daher würde ich sagen, warten wir mit den Lobeshymnen und Verrissen ab, bis die Endversion vorliegt.
Die Bezeichnung F2P ist quasi als Euphemismus eingeführt worden, wenn man es so streng auslegt wie z.B. classic-gamer trifft sie wahrscheinlich auf keinen bekannteren Titel zu. Völlig legitime Kritik, und denkt man an die Anfänge von GOG zurück dann versteht man auch dass sich hier einige Skeptiker der neueren Geschäftsmodelle versammelt haben.

Aber nicht jeder möchte immer nur ein komplett fertiges Vollpreisspiel, wenn man mehr wert auf dauerhaften Support, Verbesserungen und neue Inhalte legt, dann hat auch dieses Geschäftsmodell seine Berechtigung. Im noch extremeren Fall sogar ein Abo-Modell wie bei MMOs.
Es hat wie ich finde beides was für sich, wenn man nicht gleich die andere Seite als Deppen oder beschränkt anfeindet.


Wie fair die Preisgestaltung ist wird sich wirklich erst mit zunehmender Lebenszeit zeigen, insbesondere wenn das Spiel einen größeren Umfang bietet und man abwägen kann wie hoch das Investment für Neueinsteiger ist. Beim Branchenprimus Blizzard werden mittlerweile wohl selbst für etablierte Spieler mehr als 50€ pro Erweiterung fällig, für Neulinge sind das wahrscheinlich schon aberwitzige Summen. Ich hoffe man schnürt dann fertige Basis-Sets, ähnlich wie bei Magic, denn irgendwann wird so ein Startpaket nur noch ein Tropfen auf dem heißen Stein sein.
avatar
Kreuzstich: Nicht umsonst sind die Spiele, mit denen im Augenblick das meiste Geld verdient wird,
Free to Play Spiele.
Grüße
Das ist doch ein geniales Konzept auch für Firmen wie CDPR mit kostenlos werben (anlocken), um im Anschluß ordentlich abzucashen! Ich verstehe nicht, wie manche User sich durch solche Konzepte ausnehmen lassen!
avatar
Kreuzstich: Nicht umsonst sind die Spiele, mit denen im Augenblick das meiste Geld verdient wird,
Free to Play Spiele.
Grüße
avatar
MFED: Das ist doch ein geniales Konzept auch für Firmen wie CDPR mit kostenlos werben (anlocken), um im Anschluß ordentlich abzucashen! Ich verstehe nicht, wie manche User sich durch solche Konzepte ausnehmen lassen!
Willkommen in meiner Welt. F2P-Entwickler mit mir als Kunden würden zurecht verhungern, aber jeder wir er will. So wie jedes Land die Regierung bekommt, die es verdient, so erhalten die Spieler die Spiele, die sie verdient haben.
Ordentlich Abzocken ? Geldgeil ? Ich kenne kein F2P Spiel das so billig ist wie Gwent... ~ 5,30 EU für ein Starterset, die Konkurrenz geht da gern für so einen Umfang mit 20 Euro ran. Auch die Belohnungen, ich spiel Gwent jetzt ca ~20 Stunden, bin Rank 10 und habe ein gutes Deck, woanders schier unmöglich. Es ist das günstigste TCG das ich kenne und eines das vom Konzept ganz oben mitspielt. Zudem hab ich gefühlt nur durchs Leveln, Ranken und den Abschluss der Einzelspielermissionen gefühlt schon 30 Fässer bekommen.
Post edited October 30, 2017 by Kriegstreiber_KT