}

It seems that you're using an outdated browser. Some things may not work as they should (or don't work at all).
We suggest you upgrade newer and better browser like: Chrome, Firefox, Internet Explorer or Opera

×
Wie ist das möglich das ein und das selbe Spiel für einen Kunden 59,99$ und für einen anderen nur 22,61$ kostet?
(Siehe Bild im Anhang) auch die DLCs haben unterschiedliche Preise wie man erkennen kann. Wie ist das möglich wo sich GOG doch faire Preisgestaltung auf die Fahnen geschrieben hat?
Attachments:
fair.jpg (460 Kb)
This question / problem has been solved by welttraumhaendlerimage
avatar
SebastianHaban: Wie ist das möglich das ein und das selbe Spiel für einen Kunden 59,99$ und für einen anderen nur 22,61$ kostet?
Regionalpreise. Alte Spiele haben das nicht hier, aber alle neueren schon. Wir bezahlen den Preis wie in den USA, also die 59,99$ in Euro umgerechnet. (Unter Umständen nur indirekt über GOG-Guthaben) Die 22,61$ sind der Vorwährungsumrechnungpreis für eine Region mit weniger Kaufkraft. Ist auf dem Laptop eine VPN-Verbindung aktiv? (Opera hat einen VPN-Dienst integriert.)
Post edited December 31, 2017 by welttraumhaendler
Seit wann gibt es das? Das war doch früher noch nicht so. Mir ist auch aufgefallen das der Absatz bei Faire Preisgestaltung geändert wurde zu:

"Wenn ein Produkt bei GOG.com in deinem Land mehr kostet als in den USA, [...]"

Das war doch früher mal anders, oder?
avatar
SebastianHaban: Seit wann gibt es das?
Seit ich hier bin, ist das so.
avatar
SebastianHaban: Das war doch früher mal anders, oder?
War es mal. Publisher kommen aber nicht zu GOG, wenn es keine Regionalen Preise gibt,
Post edited December 31, 2017 by welttraumhaendler
avatar
SebastianHaban: Seit wann gibt es das?
Seit Anfang 2014.

https://www.gog.com/news/letter_from_the_md_about_regional_pricing
avatar
SebastianHaban: Seit wann gibt es das? Das war doch früher noch nicht so.
Seit 2014 und spätestens mit Einführung anderer Währungen. Damals ist das vielleicht nicht aufgefallen, weil es nur wenige Spiele betraf. Der Aufschrei war trotzdem groß.

"Wenn ein Produkt bei GOG.com in deinem Land mehr kostet als in den USA, [...]"
bezieht sich auch auf die Wechselkurse. Wenn also ein Spiel 10$ bzw. 10€ kostet, aber 1€ mit 1,20$ gehandelt wird, dann bekommst du so viel zurückerstattet, dass du umgerechnet 10$ bezahlst, also effektiv 8,33€. Die 1,67€ werden jedoch nicht abgezogen, sondern als Guthaben verrechnet.
Mit den Regionalpreisen in wirtschaftlich schwachen Regionen hat dieser Satz jedoch nichts zu tun. Die ist auch ein zweischneidiges Schwert: einerseits schön für die kaufschwachen Leute, andererseits kann es von jedem ausgenutzt werden. Die Regionalpreise dürften auch der Grund der niedrigen Preise bei Keyhändlern sein.
avatar
SebastianHaban: Seit wann gibt es das? Das war doch früher noch nicht so.
avatar
classic-gamer: Seit 2014 und spätestens mit Einführung anderer Währungen. Damals ist das vielleicht nicht aufgefallen, weil es nur wenige Spiele betraf. Der Aufschrei war trotzdem groß.

"Wenn ein Produkt bei GOG.com in deinem Land mehr kostet als in den USA, [...]"
bezieht sich auch auf die Wechselkurse. Wenn also ein Spiel 10$ bzw. 10€ kostet, aber 1€ mit 1,20$ gehandelt wird, dann bekommst du so viel zurückerstattet, dass du umgerechnet 10$ bezahlst, also effektiv 8,33€. Die 1,67€ werden jedoch nicht abgezogen, sondern als Guthaben verrechnet.
Mit den Regionalpreisen in wirtschaftlich schwachen Regionen hat dieser Satz jedoch nichts zu tun. Die ist auch ein zweischneidiges Schwert: einerseits schön für die kaufschwachen Leute, andererseits kann es von jedem ausgenutzt werden. Die Regionalpreise dürften auch der Grund der niedrigen Preise bei Keyhändlern sein.
Die Lücke mit den Keyhändlern ist ja zum Glück gefixt da Gifts immer nur noch zu US-Preisen gekauft werden können. Das war schon ziemlich dass damals Dritthändler massiv vom Regional Pricing profitiert hatten.
avatar
TT_TT_TT_TT: Die Lücke mit den Keyhändlern ist ja zum Glück gefixt da Gifts immer nur noch zu US-Preisen gekauft werden können. Das war schon ziemlich dass damals Dritthändler massiv vom Regional Pricing profitiert hatten.
Danke, wusste ich nicht.
avatar
TT_TT_TT_TT: Die Lücke mit den Keyhändlern ist ja zum Glück gefixt da Gifts immer nur noch zu US-Preisen gekauft werden können. Das war schon ziemlich dass damals Dritthändler massiv vom Regional Pricing profitiert hatten.
Wer sagt denn, dass ich bei einem Keyhändler zwangsweise als Gift kaufen muss? Oder verstehe ich jetzt etwas falsch? Die vom Lastwagen gefallenen Russischen Spiele haben doch weiterhin keys, die man gut ins Ausland verkaufen kann.
Post edited January 02, 2018 by MarkoH01
avatar
TT_TT_TT_TT: Die Lücke mit den Keyhändlern ist ja zum Glück gefixt da Gifts immer nur noch zu US-Preisen gekauft werden können. Das war schon ziemlich dass damals Dritthändler massiv vom Regional Pricing profitiert hatten.
avatar
MarkoH01: Wer sagt denn, dass ich bei einem Keyhändler zwangsweise als Gift kaufen muss? Oder verstehe ich jetzt etwas falsch? Die vom Lastwagen gefallenen Russischen Spiele haben doch weiterhin keys, die man gut ins Ausland verkaufen kann.
Es werden soweit ich weiß aber kaum GOG Spiele als Retail verkauft ?! - wüsste bis auf Witcher 3 und ein paar THQ/Nordic Spiele nicht viel was sonst als Ladenversion verkauft wird (klar hier kann der Keyhändler in Russland den Laden leerkaufen und die dann weiterverkaufen). Die restlichen Spiele aus dem Katalog müssen dann aber weiterhin zum US-Preis als Gift gekauft werden wenn sie weiterverkauft werden (es sei denn Verkauf ganzer Accounts) sollen und da ist dann eig nur noch Salepreis Arbitrage möglich
avatar
MarkoH01: Wer sagt denn, dass ich bei einem Keyhändler zwangsweise als Gift kaufen muss? Oder verstehe ich jetzt etwas falsch? Die vom Lastwagen gefallenen Russischen Spiele haben doch weiterhin keys, die man gut ins Ausland verkaufen kann.
avatar
TT_TT_TT_TT: Es werden soweit ich weiß aber kaum GOG Spiele als Retail verkauft ?! - wüsste bis auf Witcher 3 und ein paar THQ/Nordic Spiele nicht viel was sonst als Ladenversion verkauft wird (klar hier kann der Keyhändler in Russland den Laden leerkaufen und die dann weiterverkaufen). Die restlichen Spiele aus dem Katalog müssen dann aber weiterhin zum US-Preis als Gift gekauft werden wenn sie weiterverkauft werden (es sei denn Verkauf ganzer Accounts) sollen und da ist dann eig nur noch Salepreis Arbitrage möglich
Ja stimmt, war ein Denkfehler von mir.