It seems that you're using an outdated browser. Some things may not work as they should (or don't work at all).
We suggest you upgrade newer and better browser like: Chrome, Firefox, Internet Explorer or Opera

×
Angebote mit bis zu 90% Rabatt | Verdiene EP, erhalte kostenlose Spiele


UPDATE: Der ungeheure Herbstschlussverkauf – Das Finale!
Das Abenteuer der Monster neigt sich dem Ende zu und sie bereiten sich darauf vor, wieder zurück nach Hause zu düsen. Was heißt, dass dir nur noch bis Sonntag, 10:59 Uhr MEZ Zeit bleibt, fehlende EP und drei kostenlose Spiele abzugreifen. Du weißt nicht, was du dir holen sollst? Wir haben einen Haufen großartiger Angebote für dich und in den verbleibenden Tagen kommen noch ein paar mehr dazu. Das wird also wahrlich ein ungeheures grandioses Finale!



UPDATE
GOG Connect ist zurück
Die dritte Ausgabe von GOG Connect ist da – mit 20 neuen Spielen, mit denen du deine DRM-freie Bibliothek kostenlos erweitern kannst. Darunter sind auch Publikumslieblinge wie Metro 2033 Redux, HuniePop, Broken Sword Director's Cut & Broken Sword 2 Remastered, Starbound, The Witcher 2 und viele mehr.


Gehe zu connect.gog.com, verbinde dein Steam-Konto und leg los!




Der ungeheure Herbstschlussverkauf – eine Sammlung der größten Angebote dieses Jahres – hat begonnen! Besuche GOG.com und erlebe 10 Tage voller Rabatte von bis zu 90%, kostenloser Spiele, die du freischalten kannst, und eine Menge Überraschungen, die erst noch kommen.

Schnapp dir Little Big Adventure 2 absolut kostenlos, um dein eigenes Abenteuer zu beginnen – hol es dir einfach beim Banner auf der Hauptseite ab.

Dieser Teil der Aktion gilt für die ersten 48 Stunden, also nicht herumtrödeln – immerhin ist das ein Klassiker, den man wirklich nicht verpassen sollte. Aber das ist nur der Anfang. Du kannst dir während des ungeheuren Herbstschlussverkaufs noch mehr kostenlose Spiele schnappen: Mach mit bei spaßigen Aktivitäten, sammle Abzeichen und kaufe ein, um EP zu erhalten und die folgenden Spiele freizuschalten:
—Expeditions: Conquistador,
—DEX
—Victor Vran


Jeder Euro, den du ausgibst, gibt dir mehr EP (besonders, wenn du das Guthaben in deiner GOG-Geldbörse benutzt: Dafür erhältst du einen Bonus von 10%) und während des Schlussverkaufs werden einige tolle Kombos verfügbar – wie Divinity: Original Sin 2 oder Tyranny, die alle drei kostenlosen Spiele direkt freischalten.

Unter gog.com/my_promo_status erfährst du mehr darüber, wie der Schlussverkauf funktioniert. Dort kannst du auch deinen Fortschritt überprüfen.

Der ungeheure Herbstschlussverkauf beginnt mit einem gewaltigen Brüllen und tollen Angeboten - aber schau jeden Tag vorbei und sieh dir die neuen Angebote, Pakete und Ankündigungen an. Der Herbstschlussverkauf dauert bis zum 13. November, 11:59 Uhr MEZ.


Achtung, Spoiler: Twitch Plays ist zurück, und die GOG.com-Community wird mal wieder den Farmer raushängen lassen und zwei besondere Stardew Valley-Events angehen, die bei erfolgreichem Abschluss allen GOG-Fans zusätzliche EP gewähren.

Der Schlussverkauf dauert bis zum 13. November, 11:59 Uhr MEZ.
avatar
Ritualisto: Nur mal aus Interesse: Welche Gründe kann man haben ein gekauftes Spiel aus seiner Bib komplett entfernt haben zu wollen?
Zwangsstörungen? Fanatismus? ;)
Post edited November 05, 2016 by Leroux
avatar
AliensCrew: Man kann den Spielen ins seiner Bibliothek auch Tags zuweisen und somit eine Ordnung erstellen, die einem zusagt, ohne Spiele löschen lassen zu müssen.

So mache ich das zumindest...
Offensichtlich reicht das manchen Leuten nicht.

avatar
Samuraifox: Warum sollte er es geheimhalten? Gibt doch dafür keinen Grund. Ich finde nichts schlimmes dran, soviel Geld für Spiele auszugeben.
Ich bin ja nicht dafür, dass man es verleugnet, aber wenn jemand sich mit seinen Ausgaben auf eine "Besten"-liste setzt, verbessert das zumindest nicht meine Meinung von dieser Person.
avatar
Samuraifox: Ich habe jetzt über 4 Jahre hinweg meine GOG-Bibliothek aufgebaut
Wie viele Accounts hast du denn?
avatar
Samuraifox: Ausgaben in den 4 Jahren insgesamt 1693 Euro (oder 339 Schachteln Zigaretten die ich nicht geraucht habe).
Ich kenne mich ja nicht so gut aus, aber ich hoffe dass 339 Schachteln Zigaretten für dich nicht nach wenig klingen. Was soll überhaupt das Argument? Das hat ja gar keine Aussagekraft, wenn man nicht weiß, wofür du sonst noch tausende Euro ausgibst.
avatar
Samuraifox: Der einzige Grund warum ich nicht oben auf der Liste stehe ist, dass ich bei Steam einen großen Anteil der im Sale angebotenen Spiele bereits besitze ... Und die Sammlung ist viel größer.
Naja wenigstens hast du mit den 1693 Euro etwas vergleichsweise Gutes gefördert.
avatar
0Grapher: Was ich daran am wenigsten verstehe ist, warum so jemand das nicht lieber geheim hält.
avatar
classic-gamer: Da gibt es sicher den ein oder anderen der mehr eingekauft hat, es aber geheim hält. Einer muss ja der Führende sein.
Letztendlich ist die Liste nur ein billiger Psychotrick. Würde mich nicht wundern, wenn GOG da selbst auch einkauft...
Ich stimme dir zu.
Ganz interessant finde ich: Letztes Jahr waren Leute mit 98% aller Spiele nicht unter den Top 50, was die Zahl der Einträge in der Bibliothek angeht:
https://www.gog.com/forum/general/achievement_unlocked_1000_digital_boxes_06a98
Post edited November 05, 2016 by 0Grapher
avatar
AliensCrew: Man kann den Spielen ins seiner Bibliothek auch Tags zuweisen und somit eine Ordnung erstellen, die einem zusagt, ohne Spiele löschen lassen zu müssen.

So mache ich das zumindest...
avatar
0Grapher: Offensichtlich reicht das manchen Leuten nicht.

avatar
Samuraifox: Warum sollte er es geheimhalten? Gibt doch dafür keinen Grund. Ich finde nichts schlimmes dran, soviel Geld für Spiele auszugeben.
avatar
0Grapher: Ich bin ja nicht dafür, dass man es verleugnet, aber wenn jemand sich mit seinen Ausgaben auf eine "Besten"-liste setzt, verbessert das zumindest nicht meine Meinung von dieser Person.
avatar
Samuraifox: Ich habe jetzt über 4 Jahre hinweg meine GOG-Bibliothek aufgebaut
avatar
0Grapher: Wie viele Accounts hast du denn?
avatar
Samuraifox: Ausgaben in den 4 Jahren insgesamt 1693 Euro (oder 339 Schachteln Zigaretten die ich nicht geraucht habe).
avatar
0Grapher: Ich kenne mich ja nicht so gut aus, aber ich hoffe dass 339 Schachteln Zigaretten für dich nicht nach wenig klingen. Was soll überhaupt das Argument? Das hat ja gar keine Aussagekraft, wenn man nicht weiß, wofür du sonst noch tausende Euro ausgibst.
avatar
Samuraifox: Der einzige Grund warum ich nicht oben auf der Liste stehe ist, dass ich bei Steam einen großen Anteil der im Sale angebotenen Spiele bereits besitze ... Und die Sammlung ist viel größer.
avatar
0Grapher: Naja wenigstens hast du mit den 1693 Euro etwas vergleichsweise Gutes gefördert.
Was die Bestenliste angeht.
Wer sagt dir, dass er sich herausstellen wollte und nicht einfach nur so drauf geklickt hat? Hast du ihn schon mal gefragt, oder verurteilst du gerne vorab.
Highscoretabellen gibt es doch auch in Games (seit Beginn an) oder bei irgendwelchen Aktionen bei Steam. Ich sehe darin nichts verwerfliches ... Außerdem sie es mal so, dass auch er etwas Gutes gefördert hat. Er hätte das Geld ja auch bei Steam ausgeben können, statt die DRM-freie Plattform GOG zu fördern.
Mich interessiert nicht ob er nun 1000 oder nur 10 € ausgegeben hat. Weder plagt mich der Neid, noch verurteile ich ihn dafür. Im Prinzip ist es mir ziemlich egal.
Was ist eher von den Leuten zu halten, die noch genau ausrechnen was er den jetzt ausgegeben haben muss?

Zu deinen anderen Fragen

Ich habe hier einen Account. Warum fragst du? Den Hintergrund verstehe ich nicht so ganz.

Das mit den Zigaretten hat eine ganz einfache Bewandnis. Ich bin der einzige in meiner Familie der nicht raucht. Als ich mich dazu entschieden habe nicht zu rauchen, habe ich begonnen das Geld, dass ich nicht verqualme für mein Gaminghobby zurückzulegen. Davon finanziere ich Hardware und Games. Daher rechne ich mal gerne in nicht gerauchte Zigaretten. Und nein 339 Packungen Zigaretten klingen für mich nicht wenig.

Und GOG fördere ich doch gerne. Genauso wie Humble Bundle und so manches Kickstarter-Projekt, dass mir gefällt.

Andere geben das "viele" Geld mal eben für einen Satz Alufelgen aus. Oder bauen sich davon eine Modelleisenbahn.
Das ganze ist ein Hobby wie viele andere auch.



avatar
0Grapher: Ich stimme dir zu.
Ganz interessant finde ich: Letztes Jahr waren Leute mit 98% aller Spiele nicht unter den Top 50, was die Zahl der Einträge in der Bibliothek angeht:
https://www.gog.com/forum/general/achievement_unlocked_1000_digital_boxes_06a98
Ach jetzt ergibt Deine Frage nach meinem Account einen Sinn:

Gut dann wollen wir mal:

2013: 32 Spiele/Spielepakete
2014: + 76 Spiele/Spielepakete
2015: bis zu 11. April (wo dieser Wettberb ja wohl benendet wurde: + 12 Spiele/Spielepakete
Mit unter 200 Spielen war ich wohl zu diesem Zeitpunkt noch sehr weit von den Siegbedingungen entfernt

Angefangen meine Sammlung massiv auszubauen habe ich erst ab dem 18.04.2015:
2015 nach dem 11.04.: 285 Spiele/Spielepakete
2016 bis zu diesem Post: 95 Spiele/Spielepakete
Macht insgesamt 500 Einkäufe mit 1 oder mehreren Spielen (Beispielsweise Master of Orion 1+2 / Realms of Arkania 1+2 etc. pp)
Der Rest kam durch GOG-Connect hinzu

Summe: 634 Spiele: http://www.imagebam.com/image/8cdaca513372631
Post edited November 05, 2016 by Samuraifox
avatar
Samuraifox: Was die Bestenliste angeht.
Wer sagt dir, dass er sich herausstellen wollte und nicht einfach nur so drauf geklickt hat? Hast du ihn schon mal gefragt, oder verurteilst du gerne vorab.
Ach so, das ist also noch so eine Person, die überall draufklickt ohne zu überlegen! :O
avatar
Samuraifox: Was ist eher von den Leuten zu halten, die noch genau ausrechnen was er den jetzt ausgegeben haben muss?
Ich weiß nicht, was du damit sagen willst.
avatar
Samuraifox: Ich habe hier einen Account. Warum fragst du? Den Hintergrund verstehe ich nicht so ganz.
Vielleicht würde ich die Redewendung "über 4 Jahre hinweg" einfach anders verwenden. Du meintest, dass du in jedem von vier Jahren etwas bei GOG ausgegeben hast und ich habe an die Zeitdauer, die noch nicht 4 Jahre erreicht hat, gedacht.
avatar
Samuraifox: Das mit den Zigaretten hat eine ganz einfache Bewandnis. Ich bin der einzige in meiner Familie der nicht raucht. Als ich mich dazu entschieden habe nicht zu rauchen, habe ich begonnen das Geld, dass ich nicht verqualme für mein Gaminghobby zurückzulegen. Davon finanziere ich Hardware und Games. Daher rechne ich mal gerne in nicht gerauchte Zigaretten. Und nein 339 Packungen Zigaretten klingen für mich nicht wenig.
Wie lange brauchen denn deine Familienmitglieder, bis sie 339 Packungen (von einer Firma- von den anderen rauchen sie ja noch viel mehr) geraucht haben?
avatar
Samuraifox: Andere geben das "viele" Geld mal eben für einen Satz Alufelgen aus. Oder bauen sich davon eine Modelleisenbahn.
Das ganze ist ein Hobby wie viele andere auch.
Genau, man kann da so viele Hobbys aufzählen, wie man will – und wieder andere geben das Geld für ihre verschiedenen Hobbys aus. Ein Unterschied ist,, dass ich noch nie von einer Bestenliste gehört habe: Wer gibt am meisten für sein(e) Hobby(s) aus.

avatar
0Grapher: Ich stimme dir zu.
Ganz interessant finde ich: Letztes Jahr waren Leute mit 98% aller Spiele nicht unter den Top 50, was die Zahl der Einträge in der Bibliothek angeht:
https://www.gog.com/forum/general/achievement_unlocked_1000_digital_boxes_06a98
avatar
Samuraifox: Ach jetzt ergibt Deine Frage nach meinem Account einen Sinn:
Dürfte sie eigentlich nicht, denn mit dir hatte der Post gar nichts zu tun.
Post edited November 05, 2016 by 0Grapher
avatar
Samuraifox: Außerdem sie es mal so, dass auch er etwas Gutes gefördert hat. Er hätte das Geld ja auch bei Steam ausgeben können, statt die DRM-freie Plattform GOG zu fördern.
Dass man damit etwas "Gutes" und eine "DRM-freie Plattorm" fördert, würde ich nicht behaupten. Es gäbe zig Möglichkeiten mit dem Geld wirklich etwas "Gutes" zu fördern.
avatar
0Grapher: ...
Bei Humble Bundle gibt es doch seit Jahren für jedes Bundle eine Bestenliste und manchen macht es halt Spaß, bei sowas oben zu stehen, manchen nicht. Ich persönlich mag sowas nicht, aber kann mir durchaus vorstellen, dass manche nen Reiz drin sehen.

Bei diversen Auto Tunern bekommt man auf Messen ja zum Teil auch gezeigt, wie viel Geld sie, für mich sinnlos, drin versenkt haben, aber denen machts Spaß, also sollen sie doch ;)
avatar
Samuraifox: Was die Bestenliste angeht.
Wer sagt dir, dass er sich herausstellen wollte und nicht einfach nur so drauf geklickt hat? Hast du ihn schon mal gefragt, oder verurteilst du gerne vorab.
avatar
0Grapher: Ach so, das ist also noch so eine Person, die überall draufklickt ohne zu überlegen! :O
Maybe, Maybe not ... Ich weiß es nicht, wollte aber auch mal die andere Seite der Medalie aufzeigen.
In Schubladen stecken ist mir einfach zu einfach.

avatar
Samuraifox: Was ist eher von den Leuten zu halten, die noch genau ausrechnen was er den jetzt ausgegeben haben muss?
avatar
0Grapher: Ich weiß nicht, was du damit sagen willst.
Nun war auch nicht auf dich gemünzt, sondern auf die Post die die ganze Diskussion hier losgetreten hat.

avatar
Samuraifox: Ich habe hier einen Account. Warum fragst du? Den Hintergrund verstehe ich nicht so ganz.
avatar
0Grapher: Vielleicht würde ich die Redewendung "über 4 Jahre hinweg" einfach anders verwenden. Du meintest, dass du in jedem von vier Jahren etwas bei GOG ausgegeben hast und ich habe an die Zeitdauer, die noch nicht 4 Jahre erreicht hat, gedacht.
Gut verstanden. Ja ich habe in den 4 Jahren (2013, 2014, 2015 und 2016) bei GOG eingekauft und für mich sind das 4 Jahre. Wenn man es genau nimmt sind es natürlich nur 3 Jahre 9 Monate und ein paar Tage.
Entschuldige, dass ich nicht so exakt war.

avatar
Samuraifox: Das mit den Zigaretten hat eine ganz einfache Bewandnis. Ich bin der einzige in meiner Familie der nicht raucht. Als ich mich dazu entschieden habe nicht zu rauchen, habe ich begonnen das Geld, dass ich nicht verqualme für mein Gaminghobby zurückzulegen. Davon finanziere ich Hardware und Games. Daher rechne ich mal gerne in nicht gerauchte Zigaretten. Und nein 339 Packungen Zigaretten klingen für mich nicht wenig.
avatar
0Grapher: Wie lange brauchen denn deine Familienmitglieder, bis sie 339 Packungen (von einer Firma- von den anderen rauchen sie ja noch viel mehr) geraucht haben?
Mein Vater hat zu dem Zeitpunkt als ich 1990 damit angefangen hat 1,5 Packungen am Tag verquarzt (Fernfahrer und Langeweile). Inzwischen raucht er schon lange nicht mehr so viel. Letztes Jahr ist er dann entgültig auf E-Zigaretten umgestiegen.
Allerdings habe ich meine "Rücklagen" seit der Zeit nicht angepasst. Also rechne ich jedes Jahr mit 548 Schachteln und dem entsprechenden Zigarettenpreis.
Seit ich Digital meine Spiele kaufen (2008) sind so ca. 24.400 € fürs Hobby zusammengekommen. Durchschnittlich 228 € im Monat.

avatar
Samuraifox: Andere geben das "viele" Geld mal eben für einen Satz Alufelgen aus. Oder bauen sich davon eine Modelleisenbahn.
Das ganze ist ein Hobby wie viele andere auch.
avatar
0Grapher: Genau, man kann da so viele Hobbys aufzählen, wie man will – und wieder andere geben das Geld für ihre verschiedenen Hobbys aus. Ein Unterschied ist,, dass ich noch nie von einer Bestenliste gehört habe: Wer gibt am meisten für sein(e) Hobby(s) aus.
Und die gibt es ja hier auch nicht ... Die Liste umfasst nur die XP nicht das dafür aufgewendete Geld ... Das hat erst die oben genannte Post aufgeworfen.

avatar
Samuraifox: Ach jetzt ergibt Deine Frage nach meinem Account einen Sinn:
avatar
0Grapher: Dürfte sie eigentlich nicht, denn mit dir hatte der Post gar nichts zu tun.
Gut dann habe ich dich falsch verstanden.


avatar
Samuraifox: Außerdem sie es mal so, dass auch er etwas Gutes gefördert hat. Er hätte das Geld ja auch bei Steam ausgeben können, statt die DRM-freie Plattform GOG zu fördern.
avatar
classic-gamer: Dass man damit etwas "Gutes" und eine "DRM-freie Plattorm" fördert, würde ich nicht behaupten. Es gäbe zig Möglichkeiten mit dem Geld wirklich etwas "Gutes" zu fördern.
Und wo steht, dass er dass nicht auch noch außerdem tut? Du gehst davon aus, dass er sein Geld hier "verschwendet".
Aber wahrscheinlich sollte man deiner Meinung nach sein gesamtes verdientes Geld in die Charity stecken oder wie soll ich diese Post verstehen?
Post edited November 05, 2016 by Samuraifox
avatar
Samuraifox: Und wo steht, dass er dass nicht auch noch außerdem tut? Du gehst davon aus, dass er sein Geld hier "verschwendet".
Aber wahrscheinlich sollte man deiner Meinung nach sein gesamtes verdientes Geld in die Charity stecken oder wie soll ich diese Post verstehen?
Ich sage ja nicht, dass er das nicht tut. Aber mit den ca. 800€ hat er nichts "Gutes" getan und mit eben genau diesen 800€ hätte er ja auch noch Gutes fördern können.
Nö, man muss keinerlei Geld in Charity stecken. Aber man sollte auch nicht behaupten, dass man bei GOG etwas "Gutes" fördert und beim bösen Steam wäre es offenbar in etwas Schlechtes investiert worden. Da ist doch (bez. GOG) eher das Gegenteil der Fall wenn man sich die letzten Jahre ansieht. Darum geht es mir und nicht darum das Geld zu spenden. Man muss das Geld auch nicht spenden um etwas "Gutes" zu tun, einfach mit Bedacht einkaufen damit das Geld auch bei denen ankommt die es alle verdienen.
avatar
Samuraifox: Und wo steht, dass er dass nicht auch noch außerdem tut? Du gehst davon aus, dass er sein Geld hier "verschwendet".
Aber wahrscheinlich sollte man deiner Meinung nach sein gesamtes verdientes Geld in die Charity stecken oder wie soll ich diese Post verstehen?
avatar
classic-gamer: Ich sage ja nicht, dass er das nicht tut. Aber mit den ca. 800€ hat er nichts "Gutes" getan und mit eben genau diesen 800€ hätte er ja auch noch Gutes fördern können.
Nö, man muss keinerlei Geld in Charity stecken. Aber man sollte auch nicht behaupten, dass man bei GOG etwas "Gutes" fördert und beim bösen Steam wäre es offenbar in etwas Schlechtes investiert worden. Da ist doch (bez. GOG) eher das Gegenteil der Fall wenn man sich die letzten Jahre ansieht. Darum geht es mir und nicht darum das Geld zu spenden. Man muss das Geld auch nicht spenden um etwas "Gutes" zu tun, einfach mit Bedacht einkaufen damit das Geld auch bei denen ankommt die es alle verdienen.
Etwas "Gutes" ja nur in dem Sinne, dass DRM-freie Spiel für uns Gamer doch eher von Vorteil sind als nicht DRM-freie Spiele. Die Möglichkeit eben spielen zu können, ohne irgendetwas freizuschalten.
Außerdem ist GOG die einzige legale Plattform, die sich der alten Gamingschätze annimmt und sie wieder spielbar macht. Daran liegt mir persönlich etwas, weil ich schon seit 1984 Gamer bin.
Viele der Titel, die hier zu finden sind habe ich schon damals gespielt. Legal wohlgemerkt, meine Maschinen haben nie eine Raubkopie zu Gesicht bekommen. Und einige Titel die mir entgangen sind hole ich dank GOG nach.

Steam sehe ich auch nicht als "böse" an. Steam ist eine Verkaufsplattform wie viele andere auch.
Und auch Steam tut so einiges "Gutes". Zum Beispiel kleinen Entwickler-Studios eine Plattform zu bieten, auf der Sie ihre Spiele promoten können (Greenlight) und mit deren Hilfe sie schon während der Entwicklung Geld für ihre Entwicklung einnehmen können, von Leuten die bereit sind das Risiko einzugehen eventuell für "nichts" zu zahlen.

Ein Teil meiner Gamingeinkäufe geht auch in solche Titel, genau so wie in Kickstarterprojekte die mich interessieren.

Und um noch mal auf das mit Bedacht einkaufen angeht. Wir wissen beide nicht, wie die XPs entstanden sind.
Vielleicht steckt ein Teil des Geldes ja in Spiele in der Entwicklung. Vielleicht wurde ein Teil der Spiele auch als Geschenke gekauft.
Daher Maße ich mir hier auch kein Urteil an ob er mit den 800€ etwas "Gutes" getan hat oder nicht.

Im Prinzip ist er ein Name auf einer Liste mit einer Zahl dahinter ... Was er letzentlich mit dem Geld gekauft hat oder auch nicht interessiert mich nicht die Bohne.

Was mich nur stört ist, dass hier jemand sofort in irgendwelche Schubladen verpackt wird und ein "Urteil" über ihn gesprochen wird.
Weder kennen wir seine Motivation, noch überhaupt irgendwelche Hintergründe.

Aber so ist ja inzwischen die "Gamergemeinschaft". Verurteilungen und "Beef" aller Orten in fast jedem Forum. Früher hat das ganze mal wesentlich mehr Spaß gemacht.
avatar
Samuraifox: Etwas "Gutes" ja nur in dem Sinne, dass DRM-freie Spiel für uns Gamer doch eher von Vorteil sind als nicht DRM-freie Spiele. Die Möglichkeit eben spielen zu können, ohne irgendetwas freizuschalten.
Das mit der DRM-Freiheit wird hier ja mehr und mehr Geschichte, die Gängelungen nehmen kontinuierlich zu, GOG zieht die Daumenschrauben immer weiter an. Viel fehlt nicht mehr um auf Steamniveau zu sein.
Da es immer schlimmer wird ist es auch ein Trugschluss, dass du mit dem Kauf hier etwas "Gutes" für die Gamer tust. Das Gegenteil ist der Fall, du förderst diese Gängelungen nur noch weiter und sorgst dafür, dass weitere kommen werden.
Ich sage nicht, dass deshalb hier niemand mehr kaufen darf oder sollte, aber zumindest von dem Glauben abkommen etwas "Gutes" zu tun. Und man sollte sich auch über die Konsequenz im Klaren sein. Wenn man damit (langfristig) leben kann ist es ok. Genauso wie es Leute gibt die Steam und Lord Gabe vergöttern. Nur hat man später nicht mehr das Recht rumzuheulen wie sch***e das jetzt doch ist.

avatar
Samuraifox: Steam sehe ich auch nicht als "böse" an. Steam ist eine Verkaufsplattform wie viele andere auch.
Und auch Steam tut so einiges "Gutes". Zum Beispiel kleinen Entwickler-Studios eine Plattform zu bieten, auf der Sie ihre Spiele promoten können (Greenlight) und mit deren Hilfe sie schon während der Entwicklung Geld für ihre Entwicklung einnehmen können, von Leuten die bereit sind das Risiko einzugehen eventuell für "nichts" zu zahlen.
Ich habe das aufgrund deiner Aussage
"Außerdem sie es mal so, dass auch er etwas Gutes gefördert hat. Er hätte das Geld ja auch bei Steam ausgeben können, statt die DRM-freie Plattform GOG zu fördern."
falsch verstanden. Sorry.

Greenlight ist ja auch in der Kritik. Ganz ausgereift ist das System offenbar nicht. Ob es Greenlight wirklich braucht ist auch die Frage, ich denke eher nein, mit Kickstarter gibt es eine Alternative die zudem unabhängiger ist.

avatar
Samuraifox: Und um noch mal auf das mit Bedacht einkaufen angeht. Wir wissen beide nicht, wie die XPs entstanden sind.
Vielleicht steckt ein Teil des Geldes ja in Spiele in der Entwicklung. Vielleicht wurde ein Teil der Spiele auch als Geschenke gekauft.
Daher Maße ich mir hier auch kein Urteil an ob er mit den 800€ etwas "Gutes" getan hat oder nicht.
Es ist egal wie die XPs genau entstanden sind. Fakt ist, dass er (oder sie) für ca. 800€ bei GOG eingekauft hat. Und das ist per se nichts "Gutes". Wenn er die Spiele verschenkt ist das zwar schön für die Beschenkten, dem Rest der Gamer schaufelt er aber das Grab weiter.

avatar
Samuraifox: Was mich nur stört ist, dass hier jemand sofort in irgendwelche Schubladen verpackt wird und ein "Urteil" über ihn gesprochen wird.
Weder kennen wir seine Motivation, noch überhaupt irgendwelche Hintergründe.
Eine derartige Diskussion wollte Schlaumayr wohl auch nicht bezwecken. Kurios sind diese hohen XP jedoch schon.
Leute, Twitch ist toll heute.

Wir kontrollieren eine Spielfigur in Stardew Valley und muessen Aufgaben erfuellen, wie ein Bad nehmen. Dazu kann man Befehle eingeben: left, right, up, down, check

Nur wenn das 292 Leute im Chat gleichzeitig machen mit 15Sek Verzoegerung wird es lustig :D
Post edited November 05, 2016 by disi
avatar
Samuraifox: Etwas "Gutes" ja nur in dem Sinne, dass DRM-freie Spiel für uns Gamer doch eher von Vorteil sind als nicht DRM-freie Spiele. Die Möglichkeit eben spielen zu können, ohne irgendetwas freizuschalten.
avatar
classic-gamer: Das mit der DRM-Freiheit wird hier ja mehr und mehr Geschichte, die Gängelungen nehmen kontinuierlich zu, GOG zieht die Daumenschrauben immer weiter an. Viel fehlt nicht mehr um auf Steamniveau zu sein.
Da es immer schlimmer wird ist es auch ein Trugschluss, dass du mit dem Kauf hier etwas "Gutes" für die Gamer tust. Das Gegenteil ist der Fall, du förderst diese Gängelungen nur noch weiter und sorgst dafür, dass weitere kommen werden.
Ich sage nicht, dass deshalb hier niemand mehr kaufen darf oder sollte, aber zumindest von dem Glauben abkommen etwas "Gutes" zu tun. Und man sollte sich auch über die Konsequenz im Klaren sein. Wenn man damit (langfristig) leben kann ist es ok. Genauso wie es Leute gibt die Steam und Lord Gabe vergöttern. Nur hat man später nicht mehr das Recht rumzuheulen wie sch***e das jetzt doch ist.
Mich würde da interessieren wo du die Grenze zu dem besagten Niveau von Steam ziehen möchtest. Die neueren Spiele haben allesamt mindestens ein Drittkonto oder eine Anbindung zu Galaxy für irgendwelche Funktionalitäten. Das einzig Gute ist derzeit, dass dieser vollkommen unnütze Client nicht für alle Plattformen verfügbar ist - am Liebsten bleibt das Ganze auch so. Allein wenn man schon diesen verwendet gibt man seine indirekte Zustimmung zu dem besagten Vorgehen. Das Einzige ist und bleibt der Verzicht: Keine DRM-Freiheit? Wird nicht gekauft. Der Konsumverzicht ist und bleibt das entsprechende Mittel meines Erachtens hier eine Grenze für sich selbst zu definieren und dann ebenso der Weggang von dieser Plattform sobald der letzte Schritt getan worden ist und eine Installation ohne Galaxy nicht mehr funktioniert.

Wenn ich das schon wieder sehe mit der Verteilung von Punkten und dem "Verschenken" von Spielen: Die Kundschaft soll sich dann weiter an die Plattform binden und wird auch entsprechend gratis als Werbeträger missbraucht. Dafür bekommt man dann nach Erfüllung wie ein braves, folgsames Wesen einige "Leckerli". :D
Ganz toll!
Post edited November 05, 2016 by throgh
avatar
throgh: Mich würde da interessieren wo du die Grenze zu dem besagten Niveau von Steam ziehen möchtest. Die neueren Spiele haben allesamt mindestens ein Drittkonto oder eine Anbindung zu Galaxy für irgendwelche Funktionalitäten.
In einem gewissen Sinne ist für mich persönlich ja bekanntermaßen die Grenze wo es überhand nimmt erreicht. Erst der tw. Galaxy-Zwang mit einer API nicht einmal durchdacht ist (offenbar kaum ein Spiel unterstützt Crossplay, hier hätte eine klarere Regelung her gemusst), dann die Region Locks. Letztere haben das Fass - welches schon davor immer mir gefüllt wurde - zum überlaufen gebracht.

Was zu Steam noch fehlt ist die Aktivierung. Ich glaube den Rest haben sie inzwischen übernommen. Vielleicht noch EXE-Dateien, die sich in D nicht starten lassen, aber da kenne ich bei Steam nur ein einziges Spiel und mehr als eine Hand voll unter zig tausenden wird es wohl nicht geben. Ansonsten fällt mir gerade nichts ein inwiefern sich GOG von Steam noch positiv unterscheidet. Zwar versucht GOG alte Spiele zum Laufen zu bekommen, so wirklich zuverlässig scheint das aber nicht zu funktionieren, weshalb es jetzt nicht als richtigen Pluspunkt verzeichnen würde.

avatar
throgh: Wenn ich das schon wieder sehe mit der Verteilung von Punkten und dem "Verschenken" von Spielen: Die Kundschaft soll sich dann weiter an die Plattform binden und wird auch entsprechend gratis als Werbeträger missbraucht. Dafür bekommt man dann nach Erfüllung wie ein braves, folgsames Wesen einige "Leckerli". :D
Ganz toll!
Eigentlich hätte GOG derartige Tricks gar nicht nötig. Genauso wie beim Highscore. Bezeichnend dass sie sie trotzdem nutzen.
Es gab ja bereits letztes Jahr einen Sale mit XP und verschenkten Spielen. Da ich das erste zu verschenkende Spiel schon hatte (wie wohl viele, es handelte sich um System Shock 2), hatte ich auf jeglichen Kauf verzichtet. In anderen Sales habe ich auch auf Käufe verzichtet wenn mir das zu verschenkende Spiel nicht ansatzweise zusagte. Einfach aus Prinzip und um diesen Irrsinn nicht zu unterstützen. Spelunky hatte ich aber einmal mitgenommen.
avatar
classic-gamer: In einem gewissen Sinne ist für mich persönlich ja bekanntermaßen die Grenze wo es überhand nimmt erreicht. Erst der tw. Galaxy-Zwang mit einer API nicht einmal durchdacht ist (offenbar kaum ein Spiel unterstützt Crossplay, hier hätte eine klarere Regelung her gemusst), dann die Region Locks. Letztere haben das Fass - welches schon davor immer mir gefüllt wurde - zum überlaufen gebracht.

Was zu Steam noch fehlt ist die Aktivierung. Ich glaube den Rest haben sie inzwischen übernommen. Vielleicht noch EXE-Dateien, die sich in D nicht starten lassen, aber da kenne ich bei Steam nur ein einziges Spiel und mehr als eine Hand voll unter zig tausenden wird es wohl nicht geben. Ansonsten fällt mir gerade nichts ein inwiefern sich GOG von Steam noch positiv unterscheidet. Zwar versucht GOG alte Spiele zum Laufen zu bekommen, so wirklich zuverlässig scheint das aber nicht zu funktionieren, weshalb es jetzt nicht als richtigen Pluspunkt verzeichnen würde.
Ah, okay. Super, vielen Dank für die Punkte! Bislang ist man hinsichtlich Linux noch von diesem Quatsch verschont geblieben, vorzugsweise eine Frage der Zeit oder GOG lässt den Support für Linux wieder vollends fallen. Für wahrscheinlicher halte ich sogar bisweilen Letzteres: Sie behandeln Kunden anderer Plattformen so oder so schon eher aus der zweiten Reihe heraus - es gibt ja genügend Beispiele hier.

Stimmt: Viele negative Elemente sind inzwischen von GOG eingeführt worden allerdings sind Elemente wie Crossplay schon schwierig bis teils auch unnötig wenn man den Mehrspielermodus so oder so mit einer Art von Software-Dongle versieht. Wenn sollte das Spiel vollends frei mit allen Elementen zur Verfügung stehen, dann bräuchte es derlei nicht. Die Einführung von "GOG Galaxy" war und ist einfach unnötig gewesen!